GASPOOL veröffentlicht die neuen Umlagen und Entgelte für ihr Marktgebiet ab 1. Oktober 2019.

Ab sofort ist die Projektwebsite www.marktgebietszusammenlegung.de online. Damit schaffen die Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) in enger Kooperation mit den beiden Marktgebietsverantwortlichen (MGV) GASPOOL und NetConnect Germany einen ersten wesentlichen Baustein zur kontinuierlichen Marktinformation.

GASPOOL veröffentlicht die neuen Umlagen und Entgelte für das Marktgebiet ab 1. Oktober 2018.

Auf Basis einer intensiven Auswertung der zurückliegenden Wintermonate entwickelt die GASPOOL Balancing Services GmbH (GASPOOL) aktuell Maßnahmen, um auf den möglichen Regelenergie- und Konvertierungsbedarf im GASPOOL-Marktgebiet im kommenden Winter reagieren zu können.

Das gemeinsame deutsche Marktgebiet wird voraussichtlich zum 1. Oktober 2021 seine Arbeit aufnehmen. Auf diesen Zeitpunkt haben sich die deutschen Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) mit der Bundesnetzagentur verständigt. Dieser Termin, der mit dem Start des Gaswirtschaftsjahres zusammenfällt, ist aus Sicht der FNB operativ am vorteilhaftesten für alle Marktteilnehmer.

Heute startet die Konsultation der Marktgebietsverantwortlichen (MGV) GASPOOL und NetConnect Germany zur Kosten-Nutzen-Analyse (KNA) zur Informationsbereitstellung gemäß der Festlegung in Sachen Bilanzierung Gas.

Die Gesellschafter der GASPOOL Balancing Services GmbH haben Dr. Sebastian Kemper mit Wirkung zum 1. Januar 2018 zum Mitglied der Geschäftsführung des Unternehmens bestellt.

Die GASPOOL Balancing Services GmbH veröffentlicht fristgerecht die neuen Umlagen und Entgelte für das Marktgebiet ab 1. Oktober 2017.

Um die Versorgungssicherheit insbesondere für L-Gas auch im kommenden Gaswirtschaftsjahr gewährleisten zu können, bietet GASPOOL ab dem kommenden Gaswirtschaftsjahr zwei neue Regelenergieprodukte an: Long-Term-Options (LTO) und Short-Term-Balancing-Services (STB).

GASPOOL und ihre Anteilseigner erkennen den politischen Willen zur Gestaltung des Gasnetzzugangs in Deutschland an. Sie bekräftigen ihre Bereitschaft zur Kooperation und werden die Weiterentwicklung der deutschen Marktgebiete konstruktiv und maßgeblich vorantreiben.

Gute Noten für die Kundenkommunikation von GASPOOL gaben jetzt die rund 250 Teilnehmer am Ende der GASPOOL-Netzbetreiberforen. GASPOOL hatte in den letzten Wochen bereits zum neunten Mal Kundenveranstaltungen in Frankfurt, Berlin, Hamburg und Leipzig veranstaltet.

Vom 12. bis 23. Juni 2017 führt die GASPOOL Balancing Services GmbH ihrejährliche Umfrage zum Virtuellen Handelspunkt (VHP) durch.

GASPOOL senkt ab 1. April das Konvertierungsentgelt für die Konvertierungsrichtung H- nach L-Gas. Aufgrund der in den vergangenen Sommerperioden tendenziell überspeisten L-Gas Gebiete im Marktgebiet beträgt es nun bis zum 1. Oktober 2017 0,40 €/MWh.

GASPOOL schreibt für den Leistungszeitraum 15. Februar bis 15. März 2017 kurzfristig zusätzlichen Bedarf an Long Term Options (LTO) im L-Gas aus. Die Ausschreibung beginnt am 6. Februar und endet am 9. Februar 2017.

Erstmals wird auch die bundesweite Marktraumumstellungsumlage in Höhe von 0,1339 €/kWh/h/a veröffentlicht

GASPOOL legt die Bilanzierungsumlage für den Umlagezeitraum vom 1. Oktober 2016 bis 1. Oktober 2017 für Kunden mit Standardlastprofilen (SLP-Entnahmestellen) auf 0,75 EUR/MWh und Kunden mit registrierter Leistungsmessung (RLM-Entnahmestellen) auf 0,25 EUR/MWh fest.

GASPOOL schreibt nach derzeitiger Planung am 1. September 2016 qualitätsscharf L-Gas Regelenergieleistung von insgesamt 1.300 MW aus. Die Ausschreibung für diese Regelenergieleistung soll die Monate Dezember 2016 bis März 2017 abdecken und umfasst erstmals sowohl ein Demand Side Management- als auch ein Long Term Option Produkt.

Mit Einführung der Regelenergiebeschaffung über lokale Orderbücher, so genannte zonale Börsenprodukte, kann GASPOOL den lokalen Bedarf an standardisierten Regelenergieprodukten zu 100 Prozent über die europäische Handelsplattform PEGAS decken und leistet so einen Beitrag zur Stärkung der Versorgungssicherheit.

Die GASPOOL Balancing Services GmbH begrüßt die Entscheidung der Bundesnetzagentur, der am 26. Januar 2016 angezeigten Verlängerung des Absenkungszeitraumes für das Konvertierungsentgelt um ein halbes Jahr nicht zu widersprechen.

Umlage für SLP-Entnahmestellen sinkt von 1,50 EUR/MWh auf Null / Konvertierungsentgelt bleibt unverändert

Marktgebietsverantwortliche (MGV) zeigen Verlängerung des Konvertierungsentgeltes um ein halbes Jahr an; Konstruktive Diskussion mit BMWi und BNetzA über Konvertierungssystem

GASPOOL sieht einen zusätzlichen Bedarf an Regelenergie ab 1. Februar 2016 und startet deshalb heute mit einer kurzfristigen Sonderausschreibung zu dem Regelenergieprodukt Long Term Option (LTO).

Pressekontakt

Anja von Poblocki
Tel.: +49 30 364289-350
Fax: +49 30 364289-222
presseDies ist das @@gaspool.de

Der Name des gesamtdeutschen Marktgebietsverantwortlichen wird Trading Hub Europe heißen. Die Pressemitteilung der deutschen Fernleitungsnetzbetreiber dazu finden Sie auf der Projekt-Website.

weiter

GASPOOL veröffentlicht hier die Präsentationen der Netzbetreiberforen 2019

weiter

GASPOOL veröffentlicht die neuen Umlagen und Entgelte für ihr Marktgebiet ab 1. Oktober 2019.

weiter