GASPOOL veröffentlicht neue Umlagen und Entgelte

Berlin. Die GASPOOL Balancing Services GmbH legt die Bilanzierungsumlage für den Umlagezeitraum vom 1. Oktober 2016 bis 1. Oktober 2017 für Kunden mit Standardlastprofilen (SLP-Entnahmestellen) auf 0,75 EUR/MWh und Kunden mit registrierter Leistungsmessung (RLM-Entnahmestellen) auf 0,25 EUR/MWh fest.

Die aktuell gültige Bilanzierungsumlage des Sommerhalbjahres bis zum 1. Oktober 2016 beträgt für RLM-Entnahmestellen und SLP-Entnahmestellen jeweils 0,00 EUR/MWh. Die Dauer der bisher halbjährigen Umlageperiode erhöht sich ab diesem Zeitpunkt entsprechend der Festlegung Gasbilanzierung (GabiGas 2.0) auf zwölf Monate. Die Berechnung der Umlage basiert auf der Auswertung der vorangegangenen Umlageperioden, somit ist gewährleistet, dass GASPOOL Regelenergie für den jetzt einjährigen Umlagezeitraum sicher beschaffen kann.

Ebenfalls zum Beginn des neuen Gaswirtschaftsjahres senkt das Unternehmen das Entgelt für den GASPOOL Hub, den Virtuellen Handelspunkt (VHP) des Marktgebietes GASPOOL. Derzeit beläuft sich das VHP-Entgelt auf 0,16 ct/MWh, ab 1. Oktober 2016 sind es 0,1528 ct/MWh.

Das Konvertierungsentgelt für die Konvertierung von H- nach L-Gas wird im Marktgebiet zum Wechsel des Gaswirtschaftsjahres zunächst bis April 2017 auf der von der Bundesnetzagentur bewilligten Obergrenze von 0,441 €/MWh fortgeführt. Das Konvertierungsentgelt von L- auf H-Gas beträgt Null. Eine Konvertierungsumlage wird weiterhin nicht erhoben.


PDF der Presseinformation

Pressekontakt

Anja von Poblocki
Tel.: +49 30 364289-350
Fax: +49 30 364289-222
presseDies ist das @@gaspool.de

Im Mai findet das 11. GASPOOL-Kundenforum in Berlin statt. Auch in diesem Jahr bieten wir wieder eine deutsche und eine englische Veranstaltung an.

weiter

Zweiter Marktdialog des Projektes Marktgebietszusammenlegung am 04.06.2019 in Berlin.

weiter

Die veröffentlichten Konvertierungsdaten finden Sie ab sofort auch als grafische Darstellung.

weiter