Konvertierungskonto – Glossar / Legende

Definition der Positionen des Konvertierungskontos: 

Stand Konvertierungskonto zum Anfang eines Monats

Der „Stand Konvertierungskonto zum Anfang eines Monats“ entspricht dem Stand des Konvertierungskontos zum Ende des vorherigen Monats. 

Kosten/Erlöse aus Durchführung von Konvertierungsmaßnahmen

Die gesamten „Kosten/Erlöse aus Durchführung von Konvertierungsmaßnahmen“ ergeben sich aus den Kosten/Erlösen für kommerzielle Konvertierung, den Kosten für Transportkonvertierung und den Kosten für technische Konvertierung, netzentgeltseitig nicht berücksichtigt.

Die Kosten/Erlöse der kommerziellen Konvertierung wiederum ergeben sich aus drei Kostenblöcken. Diese beinhalten, neben den Kosten für Commodity (z.B. EEX) und einem Anteil an den Vorhalteleistungen (Leistungspreis der Flexibilitätsprodukte, LTO und Transportkapazitäten) auch einen Anteil am Arbeitspreis der Flexibilitätsprodukte.

Die Kosten für die Konvertierung werden jeweils auf Tagesbasis ermittelt. Bei der Verrechnung von Flexibilitäten bildet GASPOOL, in Abstimmung mit der BNetzA, den Abgrenzungsschlüssel als Durchschnittswert über alle Tage in der Betrachtungsperiode.

Zinsaufwendungen / -erträge

„Zinsaufwendungen  und -erträge“ aus dem Konvertierungskonto

Sonstige Aufwendungen

„Sonstige Aufwendungen“ beinhalten Aufwendungen, die in den übrigen Positionen nicht berücksichtigt sind (bspw. Kosten für in Auftrag gegebene Studien zum Thema Konvertierung).

Ausschüttung

„Ausschüttung“ aus dem Konvertierungskonto an die Bilanzkreisverantwortlichen, wenn in einem Geltungszeitraum ein Überschuss erwirtschaftet wird (Überschussperiode).

Erlöse aus Konvertierungsentgelt

GASPOOL erhebt (gemäß Beschluss der Bundesnetzagentur zum Konvertierungssystem in qualitätsübergreifenden Gasmarktgebieten vom 21.12.2016, BK7-16-050) ein Konvertierungsentgelt für die Konvertierungsrichtung H-Gas nach L-Gas. Hieraus ergeben sich entsprechenden die „Erlöse aus Konvertierungsentgelt“.

Erlöse aus Konvertierungsumlage

GASPOOL erhebt (gemäß Beschluss der Bundesnetzagentur zum Konvertierungssystem in qualitätsübergreifenden Gasmarktgebieten vom 21.12.2016, BK7-16-050) eine Konvertierungsumlage auf alle physischen Einspeisemengen. Hieraus ergeben sich entsprechenden die „Erlöse aus Konvertierungsumlage“.

Saldo des Konvertierungskontos

Der „Saldo des Konvertierungskontos“ ermittelt sich aus den monatlichen buchhalterisch erfassten Erlösen und Aufwendungen, die gemäß KONNi Gas in das Konvertierungskonto einfließen:

  • Kosten/Erlöse aus Durchführung von Konvertierungsmaßnahmen,
  • Zinserträge und -aufwendungen,
  • Sonstige Aufwendungen,
  • Ausschüttung,
  • Erlöse aus Konvertierungsentgelt,
  • Erlöse aus Konvertierungsumlage,

Stand Konvertierungskonto zum Ende eines Monats

Der „Stand Konvertierungskonto zum Ende eines Monats“ entspricht der Summe aus dem „Stand Konvertierungskonto zum Anfang eines Monats“ und dem „Saldo“ des betreffenden Monats.

Notwendiger Liquiditätspuffer

Der „notwendige Liquiditätspuffer“ ist ein Instrument zum Umgang mit Prognoseunsicherheit und gewissen unerwarteten Situationen. Die Höhe des Liquiditätspuffers ist so zu wählen, dass zum einen starke Sprünge in der Höhe der Konvertierungsumlage möglichst vermieden werden und zum anderen ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um eine Anpassung des Konvertierungsentgelts innerhalb des Geltungszeitraums möglichst zu vermeiden. Die Festlegung der Höhe erfolgt initial bei Ermittlung des Konvertierungsentgelts und der Konvertierungsumlage zu Beginn des Geltungszeitraums. Zusätzlich erfolgt eine regelmäßige Aktualisierung des Wertes des Liquiditätspuffers.

Rechnerische Differenz aus Stand Konvertierungskonto und notwendigem Liquiditätspuffer

Die „Rechnerische Differenz aus Stand Konvertierungskonto und notwendigem Liquiditätspuffer“ entspricht der Differenz aus dem „Stand des Konvertierungskontos zum Ende eines Monats“ und dem „notwendigen Liquiditätspuffer“.

Aktueller Stand Liquiditätspuffer

Bei positivem Stand des Konvertierungskontos ist der „aktuelle Stand des Liquiditätspuffers“ gleich dem „Stand Konvertierungskonto zum Ende eines Monats“, sonst Null. Folglich kann der „aktuelle Stand des Liquiditätspuffers“ nicht negativ sein. 

Im Mai findet das 11. GASPOOL-Kundenforum in Berlin statt. Auch in diesem Jahr bieten wir wieder eine deutsche und eine englische Veranstaltung an.

weiter

Zweiter Marktdialog des Projektes Marktgebietszusammenlegung am 04.06.2019 in Berlin.

weiter

Die veröffentlichten Konvertierungsdaten finden Sie ab sofort auch als grafische Darstellung.

weiter