Konvertierungsentgelt

Gemäß Beschluss der Bundesnetzagentur zum Konvertierungssystems in qualitätsübergreifenden Gasmarktgebieten vom 21.12.2016 (BK7-16-050) kann GASPOOL ein Konvertierungsentgelt für die Konvertierungsrichtung H-Gas nach L-Gas erheben. Für die Konvertierungsrichtung L nach H wird kein Entgelt erhoben. Aufgrund dieser Festlegung wurde die Obergrenze für das Konvertierungsentgelt auf 0,45 €/MWh für das Marktgebiet GASPOOL festgelegt.

Das Konvertierungsentgelt für den Zeitraum vom 01.04.2017 bis 01.10.2017 wird für die Konvertierungsrichtung H- nach L-Gas auf 0,40 €/MWh gesenkt.

Das Konvertierungsentgelt für den Zeitraum vom 01.10.2017 bis 30.09.2018 wird für die Konvertierungsrichtung H- nach L-Gas 0,45 €/MWh betragen. Für die Konvertierungsrichtung L- nach H-Gas wird weiterhin kein Entgelt erhoben.

Konvertierungsumlage

Vom 01.10.2017 bis 30.09.2018 wird die Konvertierungsumlage auf alle physischen Einspeisemengen 0,017 EUR/MWh betragen.

Zuvor hatte GASPOOL erstmals im Zeitraum 01.04.2017 bis 30.09.2017 eine Konvertierungsumlage auf alle physischen Einspeisemengen in Höhe von 0,022 EUR/MWh erhoben.

Ab dem 01.10.2017 bis 30.09.2018 wird die Konvertierungsumlage auf alle physischen Einspeisemengen 0,017 EUR/MWh betragen.

Bitte beteiligen Sie sich an der monatsscharfen Regelenergieausschreibung für Flexibility (H-Gas und L-Gas). Die Angebotsphase beginnt am 05.02.2018, 12:00 Uhr und endet am 19.02.2018,12:00 Uhr.

weiter

Ab Januar 2018 schafft GASPOOL das kurzfristige Regelenergieprodukt im MOL Rang 3 ab.

weiter

Wie funktioniert der Zugang zum deutschen Gasmarkt und wie kann man am Virtuellen Handelspunkt aktiv sein? Wie funktioniert das deutsche Entry-Exit-Modell und wie welche Marktrollen gibt es in diesem System eigentlich?

weiter