Konvertierungsentgelt

Gemäß Beschluss der Bundesnetzagentur zum Konvertierungssystems in qualitätsübergreifenden Gasmarktgebieten vom 21.12.2016 (BK7-16-050) kann GASPOOL ein Konvertierungsentgelt für die Konvertierungsrichtung H-Gas nach L-Gas erheben. Für die Konvertierungsrichtung L nach H wird kein Entgelt erhoben. Aufgrund dieser Festlegung wurde die Obergrenze für das Konvertierungsentgelt auf 0,45 €/MWh für das Marktgebiet GASPOOL festgelegt.

 

Das Konvertierungsentgelt für den Zeitraum vom 01.10.2019 bis 30.09.2020 beträgt für die Konvertierungsrichtung H- nach L-Gas 0,42 €/MWh. Für die Konvertierungsrichtung L- nach H-Gas wird kein Entgelt erhoben

Das Konvertierungsentgelt für den Zeitraum vom 01.10.2018 bis 30.09.2019 beträgt für die Konvertierungsrichtung H- nach L-Gas 0,45 €/MWh. Für die Konvertierungsrichtung L- nach H-Gas wird kein Entgelt erhoben.

Konvertierungsumlage

Vom 01.10.2019 bis 30.09.2020 wird die Konvertierungsumlage auf alle physischen Einspeisemengen 0,005 EUR/MWh betragen.

Zuvor hatte GASPOOL im Zeitraum 01.10.2018 bis 30.09.2019 eine Konvertierungsumlage auf alle physischen Einspeisemengen in Höhe von 0,075 EUR/MWh erhoben.

GASPOOL veröffentlicht die neuen Umlagen und Entgelte für ihr Marktgebiet ab 1. Oktober 2019. Die Umlage für SLP-Entnahmestellen wird von 0,730 €/MWh auf 0,290 €/MWh abgesenkt. Auch für RLM- Entnahmestellen sinkt die Umlage von derzeit 0,260 €/MWh auf 0,015 €/MWh deutlich.

weiter

Auch in diesem Jahr veranstaltet GASPOOL in vier deutschen Städten wieder eine Kundenveranstaltung für Netzbetreiber. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

weiter

Auf dem Weg zum deutschlandweiten Marktgebiet hat sich das Veranstaltungsformat Marktdialog etabliert. Hier informieren die FNB und MGV über den aktuellen Stand und stellen die aktuellen Entwicklungen vor.

weiter