Gemeinsames Pressestatement des MGV GASPOOL und dessen Anteilseignern zur Bundesratsentscheidung Novellierung GasNZV

GASPOOL und ihre Anteilseigner erkennen den politischen Willen zur Gestaltung des Gasnetzzugangs in Deutschland an. Sie bekräftigen ihre Bereitschaft zur Kooperation und werden die Weiterentwicklung der deutschen Marktgebiete konstruktiv und maßgeblich vorantreiben. Das heutige hohe Niveau an Versorgungssicherheit gilt es dabei zu bewahren. GASPOOL und ihre Anteilseigner sind der Überzeugung, dass eine Zusammenlegung erfolgreich gestaltet werden kann, wenn die Gasmarktintegrität, also der Erhalt der funktionierenden Prozesse unter Berücksichtigung von volkswirtschaftlichen Kosten, Wettbewerbs- und Liquiditätskriterien, als oberstes Ziel bei allen Akteuren klar im Blick bleibt.

GASPOOL und ihre Anteilseigner verfügen über Erfahrungen aus der erfolgreichen Zusammenlegung von Marktgebieten (Aequamus / GASPOOL), die sie in den jetzt angestoßenen Prozess aktiv einbringen werden, um auch diesen erfolgreich und effizient zu gestalten.

Das Konzept für die Zusammenlegung muss auf Analysen beruhen, die unter der Berücksichtigung von wirtschaftlichen Aspekten die Definition eines optimierten Umsetzungspfades ermöglichen.

Die umzusetzende Marktgebietszusammenlegung muss gesetzgeberisch begleitet werden. Während des gesamten Prozesses darf die Integrität der Regelenergieprozesse und die Bereitstellung der Transportkapazitätsprodukte nicht gefährdet werden.

Gleichzeitig fordern GASPOOL und ihre Anteilseigner, dass die Kosten der Marktgebietszusammenlegung durch den Markt zu tragen sind. Nur die Anerkennung der Kosten einer Marktgebietszusammenlegung in den Erlösobergrenzen der Fernleitungsnetzbetreiber gewährleistet eine faire Allokation der Kosten und eine Bereitstellung der für die anstehenden Schritte benötigten Mittel. Dies ist die Voraussetzung für die erfolgreiche Zusammenlegung bis 2022 ohne Beeinträchtigung der Versorgungssicherheit.

In welcher Größenordnung diese Mittel benötigt werden, ist Bestandteil des Konzeptes für die Zusammenlegung. Hierfür werden wir solide Analysen anfertigen, die unter der Berücksichtigung von wirtschaftlichen Aspekten einen optimierten Umsetzungspfad definieren.

Pressekontakt

Anja von Poblocki
Tel.: +49 30 364289-350
Fax: +49 30 364289-222
presseDies ist das @@gaspool.de

Der Name des gesamtdeutschen Marktgebietsverantwortlichen wird Trading Hub Europe heißen. Die Pressemitteilung der deutschen Fernleitungsnetzbetreiber dazu finden Sie auf der Projekt-Website.

weiter

GASPOOL veröffentlicht hier die Präsentationen der Netzbetreiberforen 2019

weiter

GASPOOL veröffentlicht die neuen Umlagen und Entgelte für ihr Marktgebiet ab 1. Oktober 2019.

weiter