Aktuelles

Marktgebietszusammenlegung – Projekt marco >> zweiter Marktdialog

Am 4. Juni 2019 haben die Fernleitungsnetzbetreiber und Marktgebietsverantwortlichen den Marktdialog fortgesetzt und über aktuelle Entwicklungen im Projekt marco informiert.

Die gezeigten Präsentationen können Sie sich hier herunterladen. http://www.marktgebietszusammenlegung.de/veranstaltung-4-6-2019/


Neue Portalnutzungsbedingungen für Neuregistrierungen

Die Änderungen der Portalnutzungsbedingungen betreffen im Wesentlichen folgende Aspekte:

  • Anpassung der im Registrierungsprozess beizubringenden Unterlagen bzw. Angaben für die Marktrolle Bilanzkreisverantwortlicher, insbesondere:
    • Abfrage des Geschäftsmodells für die Bilanzkreisbewirtschaftung
    • Beibringung einer Bescheinigung in Steuersachen  
    • Beibringung eines (europäisches) Führungszeugnisses der Mitglieder der Geschäftsführung und der Nutzer
  • Anpassung der Möglichkeiten einer Zugangsverweigerung zum Portal, insbesondere:
    • Nichtzulassung, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass das Unternehmen seinen gesetzlichen Pflichten als Bilanzkreisverantwortlicher oder seinen Verpflichtungen aus dem Portalnutzungsvertrag oder aus dem Bilanzkreisvertrag nicht ordnungsgemäß nachkommen wird („Unzuverlässigkeit“)
  • Anpassung Nutzersperrung, insbesondere:
    • Nutzersperrung bei „Unzuverlässigkeit“ des Nutzers
  • Anpassung Kündigungsmöglichkeiten, insbesondere:
    • Fristlose Kündigung bei Falschangaben des Unternehmens im Registrierungsprozess

Die neuen Portalnutzungsbedingungen finden Sie hier.


Anpassung des Fristenkalenders Gaswirtschaftsjahr 2018/2019

Im Bundesland Berlin gilt ab sofort der 08.03. (Internationale Frauentag) als Feiertag. Die sich daraus ergebenden Änderungen der Fristen können Sie der unten aufgeführten Tabelle entnehmen.

bisherige Fristneue Frist
Versand der NKP-Summen bei MG-Überlappung Januar

08.03.2019

11.03.2019

Ende Clearingfenster Netzkoppelpunkt- und Flüssiggas-Zeitreihen Dezember14.03.201915.03.2019
M+12 Korrigierte Allokation  Februar18.03.201919.03.2019
M+14 Korrigierte Allokation  Februar20.03.201921.03.2019
Finaler Netzkontoauszug Dezember21.03.201922.03.2019
Versand Deklarationsliste  April25.03.201926.03.2019
Versand der Deklarationsmitteilung April26.03.201927.03.2019
Versand der NKP-Summen  Februar29.03.201901.04.2019
Versand der NKP-Summen bei MG-Überlappung Februar05.04.201908.04.2019

Verdacht auf missbräuchliches Verhalten von Bilanzkreisverantwortlichen

In beiden deutschen Marktgebieten hat es im vergangen Jahr Verdachtsfälle missbräuchlichen Verhaltens von Bilanzkreisverantwortlichen (BKV) gegeben. Dabei stellten die Marktgebietsverantwortlichen (MGV) fest, dass einzelne BKV innerhalb der vorgesehenen Fristen teilweise außergewöhnliche Schiefstände in ihren Bilanzkreisen produziert haben.

Abweichungen zwischen Ein- und Ausspeisungen in einem Bilanzkreis sind systembedingt und können grundsätzlich auftreten. Entstandene Differenzmengen werden gemäß den regulatorischen und vertraglichen Vorgaben den jeweiligen BKV in Rechnung gestellt. In den vorliegenden Fällen gehen die MGV derzeit davon aus, dass ein gezieltes Verhalten der BKV vorliegt. Daher müssen die MGV annehmen, dass die Rechnungen nicht beglichen werden.

Die entsprechenden Bilanzkreise wurden gemäß den vertraglichen Regelungen, teilweise außerordentlich, gekündigt. Weiterhin wurden rechtliche Schritte gegen die BKV eingeleitet. 

Da sich die MGV aktuell in laufenden Verfahren gegenüber den entsprechenden BKV befinden, können die MGV keine Angaben zur Höhe der Schadenssumme, den Zahlungsdetails oder auch Namen der entsprechenden Unternehmen machen.

In allen Verdachtsfällen informierten die MGV zeitnah die BNetzA über die Lage und das weitere Vorgehen. Darüber hinaus haben die MGV Maßnahmen eingeleitet, um die vertraglichen Vorgaben anzupassen. 


Abschaffung der Regelenergieprodukte auf MOL Rang 3 zum 01.01.2018

Ab Januar 2018 schafft GASPOOL das kurzfristige Regelenergieprodukt im MOL Rang 3 ab. Die physikalische Bilanzierungsplattform (Regelenergieplattform – REPo) als Interimsmaßnahme nach NC BAL wird somit nicht mehr zum Einsatz kommen. Eine Verlängerung der Interimsmaßnahme über den 16.04.2019 hinaus ist daher nicht erforderlich.

Hintergrund hierfür sind zum einen die inzwischen von der Börse eingeführten Produkte, welche die Möglichkeiten Regelenergie zu beschäftigen erweitern, zum anderen können die MGV bei Bedarf auf Produkte im MOL Rang 4 zurückgreifen, die sowohl lang- als auch kurzfristig ausgeschrieben werden können. Für die effiziente Abwicklung der Ausschreibung dieser Produkte, wird GASPOOL eine Ausschreibungsplattform nutzen.


Verschlüsselung und digitale Signatur im Nachrichtenaustausch

Im Zuge des Beschlusses der Bundesnetzagentur zur Anpassung der Vorgaben zur elektronischen Marktkommunikation an die Erfordernisse des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende (BK7-16-142) vom 20. Dezember 2016 ist seit 1. Juni 2017 eine Verschlüsselung und elektronische Signatur bei der Übermittlung von EDIFACT-Nachrichten von allen Marktteilnehmern einzusetzen. 

Wo finde ich den SMTP-Schlüssel der GASPOOL?

Für eine erfolgreiche Implementierung ist es notwendig, dass Sender und Empfänger vorab ihren öffentlichen Schlüssel inkl. Zertifikatskette austauschen und testen. Der öffentliche SMTP-Schlüssel inkl. Zertifikatskette bestehend aus Intermediate und Root-Zertifikat der GASPOOL stellen wir Ihnen in einer ZIP-Datei zur Verfügung:

Zertifikate für die elektronische Verschlüsselung bei der Übermittlung von EDIFACT-Nachrichten

Wie übermittele ich meine Zertifikatskette an die GASPOOL?

Ablauf der Kommunikation

Bitte nehmen Sie dazu per E-Mail Kontakt zu Ihrem Kundenbetreuer auf. Dieser Mail hängen Sie bitte als .zip-Archiv die Zertifikatskette (Root-, Zwischen- sowie Öffentlichem-Zertifikat) Ihrer Marktkommunikations-E-Mail-Adresse an. Sofern alle Daten vollständig sein, werden wir auf Sie zukommen und einen Termin für die Umstellung vereinbaren.

Sonstige Hinweise

Bitte beachten Sie, dass die komplette Kette, bestehend aus Root-Zertifikat der Zertifizierungsstelle, dem Zwischenzertifikat der Zertifizierungsstelle sowie dem öffentlichen Zertifikat der Marktpartnerkommunikations-E-Mail-Adresse vorliegt.

Geben Sie bitte niemals Ihr privates Zertifikat nach Außen frei.

Folgendes Schaubild soll den Ablauf der Verschlüsselung bzw. Signierung verdeutlichen.

Folgende Key-Usage muss gegeben sein:

Beispiel einer Zertifikatskette: 


Veröffentlichung des Dokuments zur Anwendung des Eckpunktepapiers des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)


Gemeinsames Pressestatement des MGV GASPOOL und dessen Anteilseignern zur Bundesratsentscheidung Novellierung GasNZV

GASPOOL und ihre Anteilseigner erkennen den politischen Willen zur Gestaltung des Gasnetzzugangs in Deutschland an. Sie bekräftigen ihre Bereitschaft zur Kooperation und werden die Weiterentwicklung der deutschen Marktgebiete konstruktiv und maßgeblich vorantreiben. 

weiterlesen


Neue Regelenergieprodukte

Die mit dem BMWi und dem Markt am 28. April 2017 besprochenen, weiterentwickelten Regelenergieprodukte wurden beim GASPOOL-Shipperforum am 22. Mai 2017 in Berlin vorgestellt. Bei diesem Termin wurden den Händlern auch die Methodik zur Berechnung des neuen Transportkostenaufschlages und der Kontrahierung von LTO- und Flexibilitätsprodukten erläutert. In diesem Rahmen wurde bereits jetzt auf die bevorstehende Ausschreibung Regelenergie hingewiesen und folgende, hier zusammen gefasste Aussage getroffen bzgl. der Versorgungslage mit L-Gas getroffen:

Zusätzlich hierzu und insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen L-Gas Versorgungssituation und insbesondere aufgrund der Entwicklungen des letzten Winters, die zu einer angespannten Versorgungslage im L-Gas führten, wird GPL das Thema Versorgungssicherheit weiter aktiv aufgreifen. Um potentiellen Anbieter die Gelegenheit zu bieten, sich rechtzeitig auf die Ausschreibung vorzubereiten, kündigt GPL bereits jetzt an, dass auch für 2017/18 die Ausschreibung signifikanter Regelenergieleistungen im L-Gas über das Produkt Long Term Options (LTO)  geplant ist. Konkrete Daten zu Leistung und Ausschreibungszeitpunkt werden kurzfristig bekannt gegeben.

Die Präsentationen zur Veranstaltung finden Sie hier:

Neue Regelenergieprodukte

Kontrahierung LTO- und Flexprodukte

Shipperforum Regelenergienentwicklung

Transportkostenaufschlag


Information über fehlerhafte mengengewichtete Durchschnittspreise in Bezug auf PEGAS Marktinfo vom 17.11.2016

Seit Oktober 2015 stellt PEGAS den beiden Marktgebietsverantwortlichen (MGV) NetConnect Germany GmbH & Co. KG (NCG) und GASPOOL Balancing Services GmbH mengengewichtete Gasdurchschnittspreise zur Verfügung. Diese nutzen die beiden MGV gemäß GaBi Gas 2.0 (Az.: BK7-14-020) als Preisgrundlage für diverse Abrechnungspositionen (u. a. Ausgleichsenergie, RLM Differenzmengen sowie Mehr- und Mindermengenabrechnung).

PEGAS hat den MGV mitgeteilt, dass eine Vielzahl der gemeldeten mengengewichteten Gasdurchschnittspreise ab dem 1. Oktober 2015 aufgrund eines Berechnungsfehlers nicht korrekt sind. Seit dem 7. November 2016 ist dieser Fehler korrigiert, seitdem sind die von PEGAS gemeldeten Daten an allen Tagen korrekt. Auf der folgenden Internetseite erhalten Sie eine Übersicht zu den fehlerhaften und korrigierten mengengewichteten Gasdurchschnittspreisen:

http://www.pegas-trading.com/download/pegas/60958

Die hieraus resultierenden Abweichungen für die Abrechnungen Oktober 2015 bis August 2016 betreffend den oben bereits genannten Abrechnungspositionen sind dabei äußerst gering.

Aus diesem Grund sehen die MGV von einer generellen Korrektur für bereits durchgeführte Bilanzkreisabrechnungen ab. Die festgestellten Abweichungen für diese Abrechnungen belaufen sich für den relevanten Zeitraum bei GASPOOL auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag. Für Bilanzkreisabrechnungen, welche den Zeitraum ab September 2016 betreffen, werden die korrekten mengengewichteten Gasdurchschnittspreise als Preisgrundlage herangezogen.

Für Fragen hierzu stehen wenden Sie sich bitte an Ihren GASPOOL-Kundenbetreuer.


Anpassung AGB Regelenergie und Produktbeschreibung Demand Side Management

GASPOOL hat als Marktgebietsverantwortlicher die Geschäftsbedingungen Regelenergie angepasst. Zusätzlich passt GASPOOL auch die Anlage 1 zu den Geschäftsbedingungen Regelenergie an. Weiterhin wird zum 01.10.2016 die neue Anlage 3 Inkrafttreten. Diese Anlage 3 enthält die Produktbeschreibung des neu einzuführenden Demand Side Management (DSM) Produktes.

Laut § 11 Abs. 5 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen Regelenergie ist der Marktgebietsverantwortliche jederzeit berechtigt, Änderungen in den Geschäftsbedingungen vorzunehmen. Alle vertraglichen Daten bleiben davon unberührt. Eine solche Änderung ist für bestehende Verträge sechs Wochen vor Inkrafttreten mitzuteilen. Diese Information wurde am Freitag, 5. August 2016 an alle Bilanzkreisverantwortlichen per E-Mail gesandt.

Die ab 01.10.2016 gültigen Geschäftsbedingungen sind Grundlage für die durch GASPOOL durchzuführende Ausschreibung. Diese läuft vom 01.09.2016 bis zum 22.09.2016 für das Produkt Long Term Options (LTO) sowie für das neu eingeführte Produkt Demand Side Management (DSM). Der Leistungszeitraum für die kommende Ausschreibung erstreckt sich von Dezember 2016 bis einschließlich März 2017.

Eine Produktbeschreibung zum Demand Side Management (DSM) haben wir ebenso für Sie bereit gestellt wie eine Präsentation zum diesem Thema.
Das Eckpunktepapier zur Versorgungssicherheit ist für Sie hier einzusehen.

Die Anlage 2 der Geschäftsbedingungen (Flexibility-Produkt) bleibt unverändert bestehen.

Weitere Informationen zum Thema: BMWi-Eckpunktepapier Versorgungssicherheit: GASPOOL schreibt Regelenergiebedarf aus

GASPOOL veröffentlicht neue Geschäftsbedingungen für den Bilanzkreisvertrag. Diese sind ab 1. Juni 2019 gültig

weiter

Die veröffentlichten Konvertierungsdaten finden Sie ab sofort auch als grafische Darstellung.

weiter

Den aktuellen Einsatz von Regelenergie im Marktgebiet GASPOOL haben wir hier für Sie bereit gestellt.

weiter