Konvertierungskonto

Gemäß Tenor 4 lit. d) des Beschlusses zur Anpassung des Konvertierungssystems der Bundesnetzagentur vom 21.12.2016 (BK7-16-050) ist GASPOOL verpflichtet, den monatlichen Saldo des Konvertierungskontos spätestens fünf Werktage nach Abschluss des jeweiligen Monats auf Basis vorläufiger Daten zu veröffentlichen. Sobald die relevanten endgültigen Werte für die Veröffentlichung vorliegen, erfolgt eine Aktualisierung der Daten.

Der Saldo des Konvertierungskontos ermittelt sich aus buchhalterisch erfassten Erlösen und Aufwendungen, die gemäß KONNi Gas in das Konvertierungskonto einfließen:

  • Kosten/Erlöse aus Durchführung von Konvertierungsmaßnahmen,
  • Zinsaufwendungen,
  • Sonstige Aufwendungen,
  • Ausschüttung,
  • Erlöse aus Konvertierungsentgelt,
  • Erlöse aus Konvertierungsumlage,
  • Zinserträge.

Bitte wählen Sie den Zeitraum sowie das Anzeigeformat aus:

Zeitraum

von:
bis:

Format
Tabelle anzeigen
CSV-Download
Die Werte sind bis zum Zeitpunkt M+2M als vorläufig zu betrachten.
Ab dem Zeitpunkt M+2M liegen i.d.R. die endgültigen Werte vor.

  Stand Konvertierungskonto
zum Anfang eines Monats
Kosten/Erlöse aus Durchführung von Konvertierungsmaßnahmen Zinsaufwendungen Sonstige Aufwendungen Ausschüttung Erlöse aus Konvertierungsentgelt Erlöse aus Konvertierungsumlage Zinserträge Saldo Stand Konvertierungskonto
zum Ende eines Monats
Notwendiger Liquiditätspuffer Rechnerische Differenz aus Stand Konvertierungskonto und notwendigem Liquiditätspuffer Aktueller Stand Liquiditätspuffer
Mrz 2021 
58.995.880,86 €

1.698.959,39 €

0,00 €
0,00 €
0,00 €
599.956,30 €
0,00 €
0,00 €
-1.099.003,09 €
57.896.877,77 €

46.114.593,00 €
11.782.284,77 €


57.896.877,77 €

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr und unter Haftungsausschluss der GASPOOL Balancing Services GmbH.

Die MGV haben eine Liste mit Fragen und Antworten rund um die Marktgebietszusammenlegung veröffentlicht

weiter

Um den Dialog mit dem Markt fortzuführen, laden NetConnect Germany und GASPOOL zu ersten gemeinsamen Kundenveranstaltungen ein. Weitere Informationen finden Sie hier.

weiter

Ab 1. April 2021 gelten die Übergangsregelungen zum gemeinsamen Marktgebiet Trading Hub Europe

weiter