Konvertierungsentgelt

Gemäß Beschluss der Bundesnetzagentur zum Konvertierungssystems in qualitätsübergreifenden Gasmarktgebieten vom 21.12.2016 (BK7-16-050) kann GASPOOL ein Konvertierungsentgelt für die Konvertierungsrichtung H-Gas nach L-Gas erheben. Für die Konvertierungsrichtung L nach H wird kein Entgelt erhoben. Aufgrund dieser Festlegung wurde die Obergrenze für das Konvertierungsentgelt auf 0,45 €/MWh für das Marktgebiet GASPOOL festgelegt.

 

Das Konvertierungsentgelt für den Zeitraum vom 01.10.2019 bis 30.09.2020 beträgt für die Konvertierungsrichtung H- nach L-Gas 0,42 €/MWh. Für die Konvertierungsrichtung L- nach H-Gas wird kein Entgelt erhoben

Das Konvertierungsentgelt für den Zeitraum vom 01.10.2018 bis 30.09.2019 beträgt für die Konvertierungsrichtung H- nach L-Gas 0,45 €/MWh. Für die Konvertierungsrichtung L- nach H-Gas wird kein Entgelt erhoben.

Konvertierungsumlage

Vom 01.10.2019 bis 30.09.2020 wird die Konvertierungsumlage auf alle physischen Einspeisemengen 0,005 EUR/MWh betragen.

Zuvor hatte GASPOOL im Zeitraum 01.10.2018 bis 30.09.2019 eine Konvertierungsumlage auf alle physischen Einspeisemengen in Höhe von 0,075 EUR/MWh erhoben.

Der Name des gesamtdeutschen Marktgebietsverantwortlichen wird Trading Hub Europe heißen. Die Pressemitteilung der deutschen Fernleitungsnetzbetreiber dazu finden Sie auf der Projekt-Website.

weiter

GASPOOL veröffentlicht hier die Präsentationen der Netzbetreiberforen 2019

weiter

GASPOOL veröffentlicht die neuen Umlagen und Entgelte für ihr Marktgebiet ab 1. Oktober 2019.

weiter