SLP- und RLM Bilanzierungsumlage

Als Marktgebietsverantwortlicher ist GASPOOL gemäß Festlegung in Sachen Bilanzierung Gas (Gabi Gas 2.0) verpflichtet, Kosten und Erlöse für Regel- und Ausgleichsenergie auf separaten Umlagekonten getrennt nach SLP- und RLM-Entnahmestellen zu verbuchen und den Saldo der Umlagekonten in monatlichen Abständen zu veröffentlichen. Falls die prognostizierten Kosten die erwarten Einnahmen für ein Umlagekonto übersteigen, erhebt GASPOOL eine Bilanzierungsumlage in EUR /MWh für SLP- und RLM-Entnahmemengen.

Vom 1. Oktober 2019 bis 30. September 2020 beträgt die Bilanzierungsumlage für RLM-Entnahmestellen 0,015 EUR/MWh und für SLP-Entnahmestellen 0,29 EUR/MWh.

Die Bilanzierungsumlage betrug vom 1. Oktober 2018 bis 30.September 2019 für RLM-Entnahmestellen 0,26 EUR/MWh und für SLP-Entnahmestellen 0,73 EUR/MWh.

Vom 1. Oktober 2017 bis 30. September 2018 betrug die Bilanzierungsumlage für RLM-Entnahmestellen 0,08 EUR/MWh und für SLP-Entnahmestellen 0,20 EUR/MWh.

Die Bilanzierungsumlage betrug vom 1. Oktober 2016 bis 30. September 2017 0,25 EUR/MWh für RLM-Entnahmestellen und 0,75 EUR/MWh für SLP-Entnahmestellen.

Die Festlegung zur Gabi Gas 2.0 sieht ebenfalls eine Veröffentlichung der Berechnungsgrundlage- und Systematik der Umlagen vor.

Saldo Umlagekonto

Die monatliche Entwicklung des Umlagekontos (Saldo)

Saldo SLP-Umlagekonto

Saldo RLM-Umlagekonto

Hinweis: Der Saldo des Umlagekontos stellt eine Momentbetrachtung dar. Durch die unterschiedlichen Buchungszeiträume der Einflussgrößen besteht nur eine beschränkte Aussagefähigkeit.

Die jährliche VHP-Konsultation fand vom 25. Mai bis 7. Juni 2020 statt. Über 40 Teilnehmer sind dieser Einladung gefolgt und haben die VHP-Services der GASPOOL bewertet. Die Ergebnisse der Konsultation finden Sie hier.

weiter

GASPOOL schreibt Regelenergie für Flexibility für Winter 2020/21 aus. Vom 29.06. bis 10.07. können Angebote dazu abgegeben werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

weiter

Informationen zum Umgang mit dem Virus und der Geschäftskontinuität

weiter