GASPOOL erhebt Regel- und Ausgleichsenergieumlage ab Oktober 2014

Berlin. Die GASPOOL Balancing Services GmbH erhebt ab 1. Oktober 2014 eine Regel- und Ausgleichsenergieumlage in Höhe von 0,09 ct/kWh für den Zeitraum bis zum 1. April 2015.

Die Umlage ergibt sich aus den Vorgaben des Grundmodells für Ausgleichsleistungen und Bilanzierungsregeln im Gassektor (GABiGas) und dient der Finanzierung des Regelenergiebedarfs im Marktgebiet. Der prognostizierte Bedarf an Regelenergie und die damit verbundenen Kosten der kommenden Winterperiode sind die Ursache für die Wiedereinführung der Umlage.

Das Entgelt für den GASPOOL Hub, den Virtuellen Handelspunkt (VHP) des Marktgebietes GASPOOL, bleibt konstant bei 0,20 ct/MWh.

Bereits zum dritten Mal in Folge sinkt das Konvertierungsentgelt im Marktgebiet zum Wechsel des Gaswirtschaftsjahres. GASPOOL senkt ab 1. Oktober 2014 das Entgelt von 1,18 €/MWh auf 0,88 €/MWh. Mit dieser Reduzierung setzt GASPOOL den von der Bundesnetzagentur im Konvertierungssystem Konni-Gas vorgegebenen Abschmelzungspfad um.

GASPOOL wird für Leistungszeiträume ab dem 1.Oktober. 2014, wie in § 3 Ziffer 1 der ergänzenden Geschäftsbedingungen i.V.m § 31 Ziffer 1 Satz 2 der Geschäftsbedingungen des Bilanzkreisvertrages beschrieben, Abschlagszahlungen auf die zu erwartende Regel- und Ausgleichsenergieumlage von den Bilanzkreisverantwortlichen erheben.

Im Rahmen der regulären Bilanzkreisabrechnung für den entsprechenden Leistungszeitraum erfolgt eine Verrechnung der schon gezahlten Umlage.

15.08.2014

PDF der Presse-Information
Download

Pressekontakt

Anja von Poblocki
Tel.: +49 30 364289-350
Fax: +49 30 364289-222
presseDies ist das @@gaspool.de