Ausgleichsenergie

Das Vorgehen bei der Ermittlung der Preise für Ausgleichsenergie wurde von der Bundesnetzagentur im Beschluss BK7-08-002 und hierauf bezugnehmender Mitteilungen festgelegt. Danach bildet ein Korb von Referenzpreisen verschiedener europäischer Spotmärkte die Basis.

Der Preis für positive Ausgleichsenergie (Überdeckung) entspricht dem zweitniedrigsten dieser Referenzpreise multipliziert mit 0,9. Der Preis für negative Ausgleichsenergie (Unterdeckung) entspricht dem zweithöchsten dieser Referenzpreise multipliziert mit bis zu 1,2.